Aktuelle Informationen

Schulwoche vom 19. bis 23.04.21

 Inzidenzfestlegung „über 100“

Es findet an den 4. Klassen der Grundschule, der Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und Fachoberschulen sowie in Abschlussklassen Wechsel- beziehungsweise Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 Metern statt. An allen anderen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Für den Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 Metern haben die Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Schultages über ein schriftliches oder elektronisches negatives Ergebnis eines PCR-oder POC-Antigentests zu verfügen und dieses auf Anforderung vorzuweisen oder müssen in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben.

 Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung darf nicht länger als 24 Stunden zurückliegen.

Die Testpflicht gilt mindestens zweimal wöchentlich.

Die 12. Klassen (kleine Klassen) können im Präsenzunterricht in geteilten Gruppen unterrichtet werden. Auch hier wird für die 10. und 11. Klassen im Rahmendes Distanz-Unterrichts die Online-Beschulung weiter geführt. Die Klassenlehrkräfte informieren alle Schüler*innen über ihren Unterricht in „MSTeams“.


Psychologische Hilfsangebote für Schüler*innen und Eltern während Corona

Das Pädagogische Institut der Landeshauptstadt München hat einen Link online gestellt (http://www.pi-muenchen.de/unerwartet-schulfrei/), in welchem Schüler*innen und auch Eltern Hilfestellung und Tipps für den derzeitigen Umgang mit der schwierigen Situation erhalten können. Manche Inhalte betreffen die selbstständige Arbeit und Motivation zuhause, aber es finden sich auch Kontakte, falls sich jemand momentan belastet fühlt und Hilfe benötigt.

Viele Berufsschüler*innen arbeiten derzeit, manche sitzen aber sicher auch zuhause, unter nicht ganz einfachen familiären Bedingungen, mit Unsicherheiten bezüglich ausstehender Prüfungen, mit Angst oder mit sowieso schon bestehenden psychischen Problemen. Auch die, die arbeiten, fühlen sich vielleicht unsicher und unwohl in ihrer Situation.

Eine persönliche Beratung an der Schule kann leider derzeit nicht stattfinden. Schüler*innen, Eltern und Ausbilder können jedoch E-Mails an die Schulpsychologin, den Beratungslehrer oder die Schulsozialarbeit schreiben, wir versuchen uns dann möglichst zeitnah bei Ihnen zu melden. Bei Angabe der Telefonnummer rufen wir auch gerne zurück.